Denkfabrik goes Pressepreis

Man nehme fünf Euro, drei Kreativköpfe und gebe ihnen einen Sommer

Im Rahmen des „5-Euro-Business“-Wettbewerbs der Universität Passau haben wir – Hannah, Julian und Miriam im Sommer 2020 unser eigenes Unternehmen gegründet. Der Wettbewerb hat uns die Möglichkeit gegeben, den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen. Begleitet von unserem Wirtschaftspaten Jan Aits und vielen hilfreichen, manchen weniger hilfreichen Workshops haben wir uns ein Semester lang „liebertét“.

Zum Auftakt am 28. April erhielten wir sowie zehn weitere Teams ein Startkapital in Höhe von 5€. Danach ging es in die Ideenphase und wir schliffen und feilten in unserer Denkfabrik an der Geschäftsidee Lieberté – lieber frei denken. In der Unternehmensphase des Wettbewerbs hätten wir unser Kreativmedienprodukt Lieberté eigentlich schon auf den Markt bringen sollen. Da wir für Lieberté allerdings eine längere Entwicklungsphase gebraucht haben als das im normalen Wettbewerb vorgesehen ist, haben wir bis in den Juli hinein weiter getüftelt, recherchiert, geplant, manchmal geschlafen, Podcasts produziert, reflektiert, gefeedbackt, die Sonne genossen – was man eben so macht, wenn man gerade seinen Traum verwirklicht. 😊

An den Crashkursen zu den Themen Ideenentwicklung, Projektmanagement, Recht, Marketing und Finanzen haben wir natürlich teilgenommen und das Grundwissen zur Unternehmensgründung bestmöglich auf Lieberté übertragen.

Am 16. Juli endete die offizielle Unternehmensphase mit der Abschlussveranstaltung. Dieses Jahr trafen sich die Teams und die Wirtschaftspat*inn*en auf Zoom, um die eigenen Ergebnisse und Strategien einer fachkundigen Jury zu präsentieren. Die Siegerteams wurden mit Geldpreisen geehrt. Für herausragenden Erfolg auf dem Markt konnte unser Gedankengut zu diesem Zeitpunkt zwar noch keinen Preis abstauben – aber neben der Entwicklung von Lieberté hat Hannah bereits eine PR-Strategie geplant und umgesetzt, sodass wir tatsächlich den Pressepreis im Wettbewerb gewannen. Unser internes Ziel konnten wir durch den Zeitdruck des Gründerwettbewerbs erreichen: Am 14. Juli ging Lieberté in den Druck und punktgenau zur Abschlussveranstaltung am 16 Juli hielten wir die ersten Exemplare in den Händen! Auf unseren Erfolg stießen wir in Hannahs WG mit Summer Rolls bei Diskolicht und einem geteilten letzten Schoko-Osterhasen an. Ein guter Abschluss für eine anstrengende, aber sehr lehrreiche und gedanklich produktive Wettbewerbsphase. Der 5-Euro-Business-Wettbewerb der Uni Passau war vorbei, die Teilnahmezertifikate lagen in unseren Mailpostfächern, aber mit Lieberté ging es erst richtig los… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.